Zurück zum Content

Interview mit Curvymodel Angelina Kirsch

Sie ist die deutsche Antwort auf Curvy-Model Ashley Graham. Die sympathische 28-Jährige wurde damals im Italienurlaub, als sie gerade einen Eisbecher vor sich stehen hatte, von einem Modelscout angesprochen. Da sie sich keinesfalls runterhungern und verbiegen wollte, sagte sie ab. Zum Glück stellte sich später heraus, das der Chef von Place Models, genau das auf keinen Fall wollte und so wurde Angelina Kirsch zum bekanntersten deutschen Curvy-Model.

Instagram: angelina.kirsch

Warst du schon immer kurvig?

„Ja. In der Pubertät habe ich meine tollen Kurven bekommen.“

Wolltest du je schlank sein?

„Ich war zu Anfang unsicher, denn ich war in meiner Findungsphase. Da stellte ich mir Fragen wie: was will ich mal werden? Wer will ich sein? Wie will ich sein? Darf ich so sein, wie ich bin? Und natürlich stellte ich mir auch die Frage, ob mein Körper so sein darf. Aber meine Mutter hat diese Situation gesehen, mich bei Seite genommen und mir gesagt: du wirst jetzt eine Frau. Frauen haben Kurven und das ist schön! Wir sehen alle anders aus und das ist auch gut so. Das hat mir wirklich sehr geholfen!“

Du sagst ja öfter, dass du nicht Plus Size, sondern einfach eine normale Frau bist. Was muss da noch in den Köpfen der Deutschen passieren?

„Ich höre so oft von Frauen, die erstaunt zu mir sagen: Was DU bist Plus Size? Was bin denn dann ich?!
Und das ist das Problem. Denn „Plus Size“ ist ein Label, was die Modeindustrie allen Frauen gibt, die jenseits der Größe 36 sind. Eine Konfektionsgröße 38 ist demnach also auch schon Plus Size. Soweit zur Theorie, die schon ziemlich schockierend ist! Aber noch schwieriger ist es, dass wir dieses Label auch ganz brav annehmen. Wir müssen aufhören in Schubladen zu denken und Mut zur Individualität haben! Wir sind schön, so wie wir sind und haben es nicht nötig zu irgendwelchen Labels oder in irgendwelche Schubladen zu passen!“


Welches Körperteil liebst du an dir?

Ich liebe alles an mir, besonders meine Taille, die mir meine Sanduhrfigur beschert.“

 

Instagram: angelina.kirsch

Was magst du nicht so gerne, oder mochtest du nicht so gerne an dir? Und wie hast du es geschafft dich selbst auch mit „Fehlern“ zu lieben?

„Ich bin glücklich sagen zu können, dass ich wirklich alles an mir liebe und annehme. Sogar meine Cellulitis, alle Beulen, Dellen und Falten. Wie ich das schaffe? Das fragen mich viele…wie schaffe ich es endlich mich selbst zu lieben? Ich sage dazu immer: einfach machen! Das klingt leicht und das ist es auch. Es ist zwar ein langer Weg, aber den Anfang kann wirklich jede von uns machen. Liebst Du dich selbst, dann bemerkt das auch dein Umfeld und sieht dich mit anderen Augen. Das wird dich wiederum bestärken und so geht ein Kreislauf los, der das Selbstbewusstsein immer stärker werden lässt.“

Welche Labels trägst du am Liebsten?

„Unterschiedlich…ich trage, was mir gefällt und was mir passt.“

In welchem Outfit fühlst du dich sexy?

„Auch das hängt von meiner Tagesform ab. Mal ist das kleine Schwarze unwiderstehlich und mal fühle ich mich in einer knackigen Jeans und einem lässigen Shirt super sexy!“

Was war dein Karrieresprungbrett?

„Ich wurde wie im Märchen im Urlaub in Rom bei einem Eisbecher nahe der spanischen Treppe von einem Modelagent entdeckt. Er brauchte ein halbes Jahr guter Überredungskunst, bis ich dann tatsächlich in die Agentur gefahren bin und er mich dann überzeugt hat als Curvy Model zu arbeiten.“

Was bedeutet der Begriff „Bodylove“ für dich?

„Bodylove heißt für mich seinen Körper zu lieben, mit allem was dazu gehört und einfach das Leben zu genießen.“

Wie kamst du zu Let’s dance?

„Ich wurde angesprochen, ob ich Lust hätte mitzutanzen. Und natürlich habe ich sofort „ja“ gesagt!“

Habst du nun extra Kalorien gefuttert um nicht abzunehmen?

„Ja. Ich habe zwar vorher auch schon viel Sport gemacht, aber jeden Tag 7 Stunden zu trainieren, das musste ich etwas ausgleichen. Und ich sage euch, es war wie im Schlaraffenland“ 🙂

#foodporn I #love #chocolate

Ein Beitrag geteilt von Angelina Kirsch (@angelina.kirsch) am

Wie viel hast du an Gewicht verloren?

„Weiß ich nicht, ich wiege mich nicht. Aber die Maße stimmen noch!“

Warst du traurig, das es am Ende nur für den 3. Platz gereicht hat?

„Nein gar nicht! Für mich habe ich gewonnen, allein weil ich im Finale sein durfte. Ich hätte nie damit gerechnet tatsächlich so weit zu kommen. Und für mich ging es nie um den Pokal, sondern um’s Tanzen. Und daher war mein Ziel so viel wie nur möglich zu tanzen. Und das habe ich erreicht und ich habe es sehr geliebt!“

Photo by Lukas Schulze/Getty Images

Bald startet wieder Curvy Supermodel. Meistens sieht man dort Frauen/Mädels mit einer „Sanduhrfigur“. Haben Mädels mit mehr Bauch und weniger Bein keine Chance?

„Als Curvy model ist es schon wichtig, dass die Proportionen gut verteilt sind. Was unsere Kandidatinnen angeht würde ich sagen: Schaltet ein und lasst Euch überraschen!“

Wie hältst du deine Kurven in shape?

„Ich liebe Yoga und praktiziere verschiedenste Arten, wenn ich zu Hause bin. Unterwegs mache ich die Standard Übungen wie sit-ups, Kniebeugen, Ausfallschritt, Planke. Und jetzt kommt hoffentlich auch noch das Tanzen dazu…“

Was denkst du ist Wichtig um sich in seinem Körper wohlzufühlen?

„Man muss sich lieben, sich nicht zu ernst nehmen und sich immer wieder in’s Gedächtnis rufen, dass das Leben einmalig ist und es wichtigere Dinge gibt, als Konfektionsgrößen!“

Was rätst du Mädchen/Frauen, die gerne schlanker wären, es aber nicht schaffen?

„Überlegt Euch, warum ihr schlanker sein wollt. Wollt ihr es selbst wirklich, weil ihr euch nicht schön fühlt, oder dürft ihr euch nicht schön fühlen? Das Leben ist so viel schöner ohne diesen Druck, den wir uns oftmals selbst machen!“

Du bist ja das Sinnbild einer sexy Frau. Wie reagieren Männer auf dich?


„Jeder hat einen anderen Geschmack, aber die meisten reagieren schon positiv.“


Was würdest du kurvigen Mädels raten, die nicht so selbstbewusst sind?

„Fangt heute noch damit an Eure Kurven zu lieben! Wir sind Frauen, weil wir Kurven haben und das ist gut so!“

 
Der Style von Angelina Kirsch

Share This:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.