Zurück zum Content

Interview mit Sandra Steffl + Verlosung

Quelle: Instagram sandrasteffl

Sandra Steffl kennt ganz Deutschland – spätestens seit sie 2018 ins RTL Dschungelcamp einzog. Leider flog die sympathische Münchnerin schon in der ersten Runde raus. Trotzdem ist die kurvige Burlesque-Tänzerin super erfolgreich, denn sie hat einen Nerv getroffen, der in Deutschland seit ein paar Jahren so langsam Anklang findet: Denn Sandra ist kurvig und verbreitet die Botschaft der „Bodypositivity“. Ihre Burlesque-Shows mit ihrer Gruppe „The Teaserettes“ sind ausgebucht und am 2.Mai kommt ihr erstes Buch „Kurvenstar“ auf den Markt. Wir haben die quirlige Schauspielerin zum Interview getroffen und mit ihr über Selbstliebe, Bodypositivity und die größten Mythen von Plussize-Frauen gesprochen…

Wie gehst du damit um, eine kurvige Frau zu sein?

„Ich bin ja schon mein ganzes Leben eher kurvig. Ich weiß also nicht, wie es ist, “dünn“ zu sein. Eigentlich gehe ich aber offensiv mit meiner Figur um. Ich zeige meine Kurven und betone sie. Bloß keine Kartoffelsäcke bitte. Ich kann mich auch ganz gerne mal selber auf die Schippe nehmen, allerdings sollten andere vorsichtig sein mit blöden Bemerkungen über meine Figur!“

„Man merkt, wie verschoben unser Frauenbild ist“

Was magst du an dir?

„Ich mag mein Gesicht, meine Nase und meinen Mund – besonders mit rotem Lippenstift! Und nein: nichts davon ist operiert.  Ich mag, dass ich eine relativ schmale Taille habe. Ich kämpfe wirklich, dass das so bleibt, was mit zunehmendem Alter leider immer schwieriger wird.“

Bekommst du für deine Kurven positives Feedback?

„Ich bekomme im Moment sehr positive Nachrichten, vor allem von jungen Mädchen. Ich sei ein Vorbild für sie, weil ich trotz meiner Kurven zu mir stehe. Manchmal finde ich es aber auch erschreckend, dass Mädels mit Kleidergröße 40 schon Mut brauchen, um zu sich zu stehen. Da sieht man mal wieder, wie verschoben unser Frauenbild ist.“

Wie hast du es geschafft, mit dir zufrieden zu sein?

„Wie jeder bin ich nicht immer cool mit mir. Ich kämpfe immer mit den 5 Kilo, die einfach unerwünscht sind. Aber dann denke ich wieder: Was soll’s! Ich bin gesund, mir passt alles und ich will keine frustrierte, ewig hungernde Zicke sein – also entspann dich.“

Was rätst du Frauen, die kurvig sind?

„Ich rate ALLEN Frauen, besonders kurvigen, aber auch den skinny Ones: Arbeitet an eurer Haltung, versteckt eure Figur nicht in unförmigen Klamotten. Ausstrahlung hat ganz viel mit Auftreten zu tun und wenn du dich selber sexy fühlst, finden dich andere auch sexy.“

 

„Mein Buch erzählt meine eigene Geschichte“

 

Wie bist du dazu gekommen, ein Buch darüber zu schreiben?

„Die Idee zum Buch entstand schon vor ca. acht Jahren. In meinen Workshops sind Frauen in allen Altersstufen mit allen Figurtypen. Ich habe gemerkt, dass wirklich fast jede Frau irgendein Problem mit dem Körper hat – auch die, die schlank, jung und wunderschön sind. Durch die ganzen Gespräche und meine eigene Geschichte dachte ich, es könnte vielen Frauen Spaß machen und helfen so ein Buch zu lesen.“

 

Erhältlich auf amazon (klick auf das Bild)

 

Um was geht es in deinem Buch?

„Das Buch erzählt meine eigene Geschichte – vom Mobbing in der Schule und auch im Beruf. Ich gebe aber auch praktische Tipps, wie man fit wird und im Rahmen seiner Möglichkeiten ein realistisches Wunschgewicht erreicht. Ich bin ganzheitliche Ernährungsberaterin und ich werde auf keinen Fall ein ungesundes Übergewicht propagieren. Allerdings wird aus einer Venus von Kilo nicht so einfach eine Twiggy. Ich möchte, dass die Frauen und Männer merken, dass man auch mit einer größeren Konfektion schön, gesund und sexy sein kann.“

Was möchtest du mit deinem Buch erreichen?

„Ich will das die Leute mit ihren Vorurteilen aufhören – von wegen dick ist gleich faul. Es herrscht überall so eine übertriebene political correctness, aber kurvige Frauen mit Plussize-Größe werden immer noch ganz offen fertig gemacht. Diese Art von Rassismus sollte aufhören. Frauen sollten wieder einen normalen, fraulichen Körper haben dürfen ohne gleich als hässlich betitelt zu werden. Männer sollten dazu stehen eine kurvige Frau schön zu finden und aufhören, sich irgendwelche „Alibimodelfreundinnen zu halten.“

 

„Plussize-Girls sind mega stark“

 

Was muss passieren, damit kurvige Frauen sich nicht mehr so ausgegrenzt fühlen?

„Wir Kurvenstars müssen aufhören uns klein zu machen, mit Selbstbewusstsein rausgehen und allen Hatern mal in den Arsch treten! Vielleicht sehen dann auch endlich die anderen, dass es eine Vielfalt von Frauen gibt, die stark und weiblich sind und dazu stehen.“

Was sind die größten Mythen, wenn es um Plussize-Girls geht?

„Wir sind nicht faul, undiszipliniert oder unsportlich, wir genießen einfach nur gerne! Und außerdem sind wir mega stark – ich haue jeden Muskelprotz an die Wand! :)“

Was ist dein Lieblingsteil im Schrank?

„Ich liebe Kleider – am liebsten im 40er-Jahre Stil. Ein Kleid ist einfach und sieht immer gut aus, denn man muss nicht lange überlegen, wie man es kombiniert und kann seine Kurven in Szene setzen – je nachdem wonach einem gerade ist: Mal kann man mehr Busen, manchmal eher mehr Taille zeige. Für einen Abendlook dann einfach High Heels dazu und fertig!“

 

Und damit ihr auch in den Genuss kommt, euer Selbstbewusstsein aufzupolieren oder damit ihr einfach nur gut unterhalten werdet, verlosen wir drei Exemplare von Sandra Steffls Buch „Kurvenstar“. Was ihr dafür tun müsst? Folgt uns auf Instagram und markiert drei Freundinnen, die das Buch auch lieben würden! Die Gewinnerinnen werden am 25.03.2018 auf unserem Blog bekannt gegeben! Viel Glück

Share This:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemäß der DSVGO müssen wir dich darauf hinweisen, dass wir Cookies verwenden. Alles kannst du unter dem Reiter "DSVGO" nachlesen