Zurück zum Content

Interview mit Stella Sieger

Sie bloggt, modelt und schauspielert: Stella Sieger. Wir haben mit ihr über Selbstliebe, Männer und ihre Teilnahme bei „Curvy Supermodel“ gesprochen. Außerdem hat sie uns verraten, was sie sich für die Zukunft wünscht.

Instagram: stellasieger

Warst du schon immer kurvig?

Kurvig ist so ein süßes Wort, um zu beschreiben, dass ich schon immer mehr auf den Hüften hatte, als andere Kinder. Also wäre die Antwort: Ja! Also dünn war ich noch nie.

Wie stehst du selbst zu deinem Körper?

Inzwischen liebe ich ihn so, wie er eben gerade ist. Ich habe Phasen, da bin ich zu faul andauernd zum Sport zu rennen oder esse mehr aus Stress, Frust oder einfach nur, weil es einfach zu gut schmeckt. Dann gibt es wieder Zeiten, in denen ich mega motiviert bin und fünf oder sechs Mal die Woche zum Sport gehe. Generell achte ich aber darauf, mich ausgewogen zu ernähren und mich immer genug zu bewegen. Mein Gewicht schwankt mal 5 Kilo nach unten oder oben, aber das ist alles okay für mich, denn meinen Körper habe ich immer gleich lieb. Ich bin ihm sogar sehr dankbar, dass er das alles immer so mitmacht. Also nochmal kurz und knapp: Ich liebe ihn.

Was magst du an dir?

Hmmm, meine Ausstrahlung, meine Energie und Kraft, meine Positivität, meine Offenheit, meine Weiblichkeit, meine Sexualität, meine Lebenslust und wie schon gesagt auch meine Hülle (/Körper), die all das beinhaltet und mich so schwungvoll durchs Leben trägt.

Wie reagieren Männer auf dich?

Meistens mit großen Augen und vielleicht etwas eingeschüchtert. Aber im Großen und Ganzen sind die meisten von mir angetan.

Findest du es als kurvige Frau schwerer, einen Freund zu finden?

Ich bin inzwischen seit 5 Jahren Single. Ob es daran liegt, dass ich kurvig bin, kann ich nicht ganz beurteilen. Das liegt eher daran, dass meine Ansprüche hoch sind und nicht daran, dass mich niemand will, weil ich kurvig bin. Allerdings denke ich, dass es einige Männer gibt, die nicht mit einer Frau zusammen kommen würden, nur weil sie kurvig ist. Solche kann man dann wohl eh vergessen. Aber ja, ich denke, es ist etwas schwieriger. Aber am Ende nicht für alle ausschlaggebend.

Was bedeutet für dich „Bodypositivity“?

Bodypositivity bedeutet für mich, dass man jeden Körper annimmt, wie er eben ist. Es gibt nicht mehr nur eine Art akzeptiert und schön zu sein, sondern unendlich viele.

Warum hast du bei „Curvy Supermodel“ mitgemacht?

Ich habe bereits vor „Curvy Supermodel“ als Plussizemodel gearbeitet. Da es mir super viel Spaß macht, vor der Kamera zu stehen – egal ob als Model, Schauspielerin oder Influencer bei Instagram. Ich wollte gerne von Profis lernen, neue Herausforderungen meistern und mich in der Szene weiterbilden.

Wie war die Erfahrung für dich?

Leider hat das nicht so ganz geklappt. Ich konnte dort für meine Modelkarriere nichts lernen. Alles dort war sehr oberflächlich und einfach nur auf Quoten aus.

Wie bist du damit umgegangen, als du nicht gewonnen hast?

Als ich gerade rausgeflogen bin, war ich etwas traurig und enttäuscht, da ich die Entscheidung nicht nachvollziehen konnte. Gleichzeitig war ich aber auch froh, aus diesem Trubel, der einen nicht weiter bringt, herauszukommen. Die Begründung, dass ich immer zu viel gebe, empfinde ich als eine meiner positiven Eigenschaften. Man kann es nie allen recht machen. Deshalb ist die Hauptsache, sich selbst treu zu bleiben.

Wie hat sich dein Leben seither verändert?

Im Nachhinein finde ich es großartig, dass ich nicht gewonnen habe. So weiß ich wenigstens, dass ich mir nach wie vor alles selbst erarbeitet habe. Nach der Sendung haben mir sehr viele Mädels geschrieben, wie ich es denn schaffe, so selbstbewusst zu sein und mich so toll anzuziehen. Die Nachfrage war riesengroß, deshalb habe ich im Oktober 2016 beschlossen, meinen Blog www.stellasieger.com zu gründen, um mein Wissen, meine Positivität, meinen Style und Selbstliebe Menschen zu vermitteln, die ein Bedürfnis nach Unterstützung in dieser Hinsicht haben. Ein Jahr später, im Oktober 2017, habe ich mich dann als Curvy Model und Blogger komplett selbstständig gemacht.

Was braucht ein Mädchen, um bei Curvy Supermodel mitzumachen?

Ehrgeiz, Mut und starke Nerven.

Was sollte jedes Curvy Girl unbedingt im Schrank haben?

Einen A-Linien Rock und High Heels.

Kannst du vom Modeln und Schauspielern leben?

Seit Oktober 2017 bin ich komplett selbstständig als freischaffende Künstlerin. Also ja: Ich lebe vom Modeln, Bloggen und Schauspielern. Wow, kaum zu glauben eigentlich. Manchmal erreicht man Lebensziele und merkt es nicht einmal, weil man noch mitten drin steckt.

Ist es nicht manchmal auch unsicher?

Oh ja, und wie! Sich einfach mal so ohne Rücklagen selbstständig zu machen, ist schon sehr mutig, würde ich sagen. Aber ich habe schon immer gerne mit dem Feuer gespielt. No risk, no fun! Ich bin ja auch nicht ohne Grund alleine, ohne Job oder Freunde nach Berlin gezogen und habe mir da mein Business aufgebaut. Da viele Jobs sehr spontan reinkommen, hat man nie irgendeine Sicherheit. Mit der Zeit lernt man aber, damit umzugehen. Leicht ist es nicht. Doch die Freiheit, die ich dafür habe, macht allen Schaden gut, sozusagen.

Wie wurdest du so erfolgreich?

Diese Frage ist ja schön formuliert, denn sie beinhaltet, dass ich erfolgreich bin…Wie eben schon gesagt, merkt man manchmal gar nicht, was man alles erreicht, wenn man mitten drin steckt. Aber ich denke, es ist mein Mut, meine Risikobereitschaft, meine Abenteuerlust, meine Energie, mein Hang, immer 120 % zu geben, und meine Familie, die mir den Rücken stärkt und seit jeher an mich glaubt!

Instagram: stellasieger

ASOS DESIGN Curve - Bikinihose mit seitlicher Schnürung - Gelb

Was sagst du Mädels, die fragen, wie man Influencer im Plus Size-Bereich wird?

Einfach machen! Wenn du etwas wirklich willst, dann schaffst du es auch. Du brauchst nur einen triftigen Grund und musst es von Herzen wollen! Frage dich, warum willst du Influencer werden? Willst du anderen deinen einzigartigen Style zeigen, willst du berühmt werden, willst du beliebt sein, willst du Kleidung oder Produkte umsonst? Ich wollte Blogger werden, um anderen damit zu helfen. Denn ich habe als junges Mädchen unendlich darunter gelitten ‚kurvig‘ zu sein und hätte mir so sehr gewünscht, ein Vorbild wie mich zu haben. Jeden Tag bekomme ich inzwischen Nachrichten, die mir zeigen, dass ich alles richtig gemacht habe. Denn ich kann tausenden Mädchen helfen sich besser mit sich und ihrem Körper zu fühlen.

Was hältst du von der Theorie, dass nur eine Sanduhrenfigur schön ist?

Wer sagt denn sowas? Ich weiß, dass ein Taille-Hüft Verhältnis von 0,7 weltweit als am attraktivsten gilt. Am Ende hat aber jeder doch sein ganz eigenes Schönheitsempfinden. An solchen Werten sollte man sich nicht orientieren oder verrückt machen.

Was ist der größte Mythos über kurvige Frauen, den du gerne ausräumen möchtest?

Kurvige Frauen sind zu faul, um sich zu bewegen.

Welches Vorurteil gegenüber kurvigen Frauen nervt dich am meisten?

Am meisten nervt mich, dass die Gesellschaft uns nach wie vor nur oberflächlich akzeptiert, indem sie ein paar Mal über uns berichten und ein paar mehr Plussize- Kollektionen rausbringen – aber am Ende tut sich gar nichts. Ständig wird allen suggeriert: Nur wer schlank ist, ist schön. Nur wer schlank ist, ist gesund. Nur wer schlank ist, hat Erfolg. Das ist absoluter Schwachsinn. Trotzdem glauben es die Leute.

Was wünscht du dir für die Zukunft?

Dass alle Menschen lernen, mit sich selber zufrieden zu sein, mit dem was sie haben, mit sich selbst ins Reine zu kommen und glücklich zu werden. Ja, Selbstliebe und Selbstachtung kann das alles schaffen und es liegt in unserer Hand, wie wir leben wollen, in Fülle oder in Unzufriedenheit.

Deine Worte an unsere Follower?

Du bist wunderschön, genauso wie du bist. Wenn dich aber trotzdem etwas an dir stört, dass du ändern kannst, dann ändere es – oder akzeptiere es. Aber hör auf, dich ständig deswegen fertig zu machen. Damit verlierst du nur wertvolle Energie, die du dafür nutzen könntest, all die wunderschönen Facetten an dir zu entdecken. Du bist liebenswert! Was du bist, ist genug und was du tust, ist genug – jetzt, heute und morgen <3

SaveSave

Share This:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemäß der DSVGO müssen wir dich darauf hinweisen, dass wir Cookies verwenden. Alles kannst du unter dem Reiter "DSVGO" nachlesen