Zurück zum Content

Interview und Verlosung mit Sarina Nowak

Sarina Nowak gehört zu den erfolgreichsten, deutschen Curvymodels. Sie modelte unter anderem bereits für die „Sport Illustrated“, die amerikansche „Glamour“ und für das Label von Khloé Kardashian. Ihr Bild aus der „Forever 21 Kampagne“ ziert sogar die Werbetafel am Time Square in New York: „Als ich das gesehen habe, kamen mir vor Freunde die Tränen. Endlich kann ich gut vom Modeln leben. Als ich damals zu meinem Freund Lewis gezogen bin, hatten wir sogar kaum das Geld für die Miete.“ Sarina hat keine leichte Vergangenheit hinter sich. Sie wurde geplagt von Essstörungen und brauchte sogar ärztliche Hilfe. Denn bevor Sarina 2009 bei „Germany‘s next Topmodel – by Heidi Klum“ teilnahm, wog Sarina bei 1,74 Metern nur noch 45 Kilo: „Durch die vielen Diäten war mein Körper geschwächt, ich war oft krank. Als ich eine Lungenentzündung hatte und keinen Sport machen durfte, bin ich aus einer Modelagentur geflogen. Kurz danach habe ich gemerkt, dass es nicht mehr geht. Ich war weder gesund noch glücklich.“ – Sie musste umdenken! Von dieser schweren Zeit, die sie in ihrem ersten Buch „Curvy“ verarbeitete, bis zu ihrem riesigen Erfolg als Curvy Model erzählt  Sarina in ihrem Interview für das Magazin BUNTE und Curfashion.

Wie war es für dich, deine tiefen Gefühle und deine Vergangenheit auf Papier zu bringen?

„Ich habe lange darüber nachhedacht, ob ich über diese sehr persönlichen Sachen schreiben möchte. Aber ich bin froh, dass ich es gemacht habe, weil sich bestimmt sehr viele Mädchen damit identifizieren können.“

Warum hast du eine Essstörung bekommen?

„Meine Eltern hatten sich getrennt, als ich acht war. Ich hatte die Trennung immer noch nicht richtig überwunden und die wichtigste Bezugsperson in meinem Leben, meine Oma Elisabeth, hatte in der Zeit einen Schlaganfall. Die Magersucht schlich sich langsam in meinen Alltag. Nach eineinhalb Jahren hatte ich fast ein Drittel meines Gewichts verloren und wog bei einer Größe von 1,74 Metern nur noch 45 Kilo. Komplimente bekam ich jetzt nicht mehr. Ich war süchtig nach immer weniger Kilos und nach immer mehr Sport. Ich hatte große Angst vor einem Kontrollverlust. Zu Erbrechen half mir im Gleichgewicht zu bleiben.

In deinem Buch schreibst du, dass dein neues Leben am 24.2.17 begonnen hat? Was ist an diesem Tag passiert?

„An dem Tag habe ich mein erstes Curvy-Bild gepostet. Ich hatte ja schon Monate vorher gemerkt, dass mir das ewige Hungern nicht gut tut und ich aufgegeben muss, so dünn zu sein. Ich hatte keine Lust mehr Diäten zu machen. Ich habe die Anforderungen der Agenturen ab da einfach ignoriert. Ich wollte mich endlich wohl fühlen in meinem Körper. Ich habe dann wieder normal gegessen und nach und nach zugenommen. Bei den Modelagenturen habe ich mich einfach nicht mehr gemeldet.“

Wie viel hast du damals zugenommen?

„Ich wiege mich seit meiner Esstörung nicht mehr. Ich weiß nicht, wie viel ich zugenommen habe. Meine Agentur nimmt meine Maße und das reicht.“

 

Warum nicht?

„Mich interessiert mein Gewicht nicht mehr, ich finde das nicht wichtig.“

Du hast in LA die wahre Liebe gefunden, oder?

„Ja, das stimmt. Er heißt Lewis und wir sind jetzt seit knapp zwei Jahren zusammen. Die erste Zeit war hart, denn ich hatte keine Jobs und kein Geld. Ich bin dann nach zwei Monaten bei ihm eingezogen. Manchmal hatten wir noch nicht einmal genug Geld für Essen. Das war eine harte Zeit, die wir zum Glück gut überstanden haben. Jetzt läuft es sehr sehr gut. Ich kann von meinen Einkünften gut leben, arbeite viel. Wir wohnen jetzt in einer schönen Wohnung in Silverlake mit unserem kleinen Hund. Er war in der schweren Zeit immer für mich da, da wächst man als Team sehr zusammen.“

Wie geht dein Freund mit deinem Körper um?

„Meinen Freund habe ich ja direkt am Anfang in LA kennengelernt, er kannte also meine Diät-Qualen. Er unterstützt mich sehr und liebt mich so wie ich bin. Genau wie meine Familie. Die haben mir auch immer gesagt, dass das, was ich mit meinem Körper mache, nicht gesund ist.“

Glaubst du, du hättest es auch ohne ihn geschafft?

„Schwer zu sagen. Ich glaube schon, aber vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt. Es hat lange gedauert, bis ich eingesehen habe, dass das, was ich mache, nicht gesund ist. Ich war in L.A. oft krank. Als ich eine Lungenentzündung hatte und länger keinen Sport machen durfte, bin ich sogar aus einer Agentur geflogen. Kurz danach habe ich gemerkt, dass es so nicht weiter geht. Ich war weder gesund noch glücklich. Heute habe ich gelernt meinen Körper zu lieben.“

Hatte „Germanys next Topmodel“ etwas mit deiner Essstörung zu tun?

„Nein, im Gegenteil. Dort wurde mir immer wieder gesagt, dass ich zu dünn bin. Ich hatte eine Bescheinigung vom Arzt dabei, sodass alle meine Vorgeschichte kannten. Deshalb wurde auch nie meine Figur kritisiert. Ich kann über die Zeit bei GNTM nichts Schlechtes sagen – es war eine tolle Erfahrung. Ich war ja noch extrem jung und anders gebaut. Über die Jahre hat mein Körper mehr Rundungen bekommen.“

Hast du Feedback von Heidi Klum zu deiner neuen Karriere bekommen?

„Sie hat ein paar meiner Bilder geliked und kommentiert. Das war sehr nett! Ich würde sie so gerne mal wieder sehen. Sie wohnt ja auch in L.A. Vielleicht laufe ich ihr irgendwann mal über den Weg. Ich fand sie immer sehr sympathisch und lieb.“

Glaubst du, es geht vielen jungen Models wie dir?

„Die, die von Natur aus schmal gebaut sind, essen ganz normal und müssen sich für eine schlanke Figur nicht so quälen. Aber in der Zeit der Model-WG habe ich keine getroffen, der es so ging wie mir. Trotzdem waren viele sehr aufs Training und einen perfekten Körper fokussiert. Es wurde fast über nichts anderes als Sport und Ernährung geredet. Ich hatte ständig ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal eine Scheibe Brot gegessen habe. Einige haben mich angeguckt, als wäre ich ein Alien.“

Möchtest du langfristig in Amerika bleiben?

„Ich komme oft nach Deutschland, weil ich schnell Heimweh bekomme und meine Familie sehr vermisse. Deutschland wird immer mein Zuhause bleiben. Aber LA ist zum Arbeiten gut für mich. Ich habe jetzt auch mit der Schauspielerei angefangen und möchte mich verstärkt darauf konzentrieren. Der Curvy-Markt ist in USA größer als in Deutschland. Ich habe aber auch Jobs in Deutschland, es ist zur Zeit eine gute Mischung.“

Kommt dein Freund dann mit?

„In Amerika hat man nur wenige Urlaubstage. Deshalb war er bislang noch nie dabei. Aber wir planen eine gemeinsame Reise im Mai. Dann lernt er auch endlich meine Familie kennen. Er war noch nie außerhalb von Amerika. Es wird bestimmt spannend für ihn, Europa zu sehen. Aber meine Familie kommt dieses Jahr auch noch nach L.A.“

Gibt es noch Momente, in denen dich Selbstzweifel hinsichtlich deines Körpers plagen?

„Nein, ich fühle mich sehr wohl. Das hat auch lange genug gedauert.“

Würdest du für einen Job abnehmen?

„Nein, nie wieder. Ich fühle mich wohl, wie ich bin und lasse mich nicht mehr beeinflussen!“

Bekommst du machmal Kritik für deine Figur?

„Auf Social Media gibt es immer Leute, die etwas zu meckern haben. Am Anfang hat mich das auch zum Grübeln gebracht, aber jetzt konzentriere ich mich auf die positiven Kommentare.“

Was war der schlimmste Kommentar?

„Von „Schieb den Wal zurück ins Meer“ bis hin zu einer Nachricht von einem Typen, der geschrieben hat, dass ich mich umbringen soll. Das fand ich schon krass. Aber das Feedback ist überwiegend positiv. Aber ich schreibe auch in meinem Buch darüber, wie man sein Selbstbewusstsein trainieren kann, damit sowas einen nicht beeinflusst.“

Wie geht es jetzt für dich weiter?

„Ich freue mich in Zukunft auf neue Berufsfelder, wie die Schauspielerei. Ich nehme seit ein paar Wochen auch Unterricht. Bald wollen wir ein Demotape erstellen, damit ich zu ersten Castings gehen kann. Es wäre mein Traum in einem Film mitzuspielen – oder in einer Serie wie „New Girl“. Darauf arbeite ich hin. Zusätzlich nehme ich Sprachunterreicht, um an meinem deutschen Akzent zu arbeiten. Es ist eine spannende Zeit für mich und ich freue mich darauf!“

WIR VERLOSEN SARINA NOWAKS BUCH CURVY!

Was du dafür tun musst? Folge uns auf Curfashion, markiere den Menschen, der dir immer Selbstbewusstsein geschenkt hat unter unserem Dirndl-Bild!

Die Gewinnerin wird am 23.04.2018 in unserer Story bekannt gegeben!

 

Viel Glück!

 

 

 

 

 

 

 

 

Share This:

2s Kommentare

  1. Alicia Arns Alicia Arns

    Ich finde Sarina ist eine so tolle und starke Frau, sie zeigt das man auch mit etwas mehr auf den Hüften eine sehr starke Persönlichkeit, und ein sehr starkes auftreten haben kann, egal was die anderen sagen,

    • Nadine Estermann Nadine Estermann

      <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemäß der DSVGO müssen wir dich darauf hinweisen, dass wir Cookies verwenden.