Zurück zum Content

Welche Brille passt zu mir? Die besten Tipps von Mister Spex

Hallo ihr Lieben!

Heute haben wir einen etwas anderen Beitrag für euch – und zwar von der lieben Rosi von „Mister Spex“! Ich selbst habe schon seit ich 10 bin eine Brille, Nadine braucht inzwischen eine (auch, wenn sie das nicht so gerne zugibt :D). Da sie nicht so richtig wusste, auf was sie beim Brillenkauf achten muss und ich mit meiner nicht mehr super zufrieden bin, dachten wir: „Fragen wir doch einfach Leute, die es wissen müssen.“ Da fiel uns natürlich sofort „Mister Spex“ ein und die liebe Rosi hat sich die Zeit genommen, alle unsere Fragen zu beantworten.

Erstmal wäre es schön, wenn du dich kurz vorstellen könntest!

Na klar, gern! Ich bin Rosemarie, von meinen Kollegen meistens „Rosi“ genannt, und Einkäuferin bei Mister Spex. Zu meinen Aufgaben gehört die Identifikation von Trends und vielversprechenden Eyewear-Marken. Ich entscheide, welche Marken, Formen und Farben das Sortiment prägen. Trends kommen ja nicht einfach von irgendwo her, sondern entstehen oft zeitgleich in mehreren Segmenten. Wenn man sich zum Beispiel einmal die Trendfarbe des Jahres – Ultraviolett – ansieht, findet sich diese in Mode, Accessoires, Einrichtungsgegenständen und Kosmetik wieder. Ich versuche also immer, einen Schritt voraus zu sein und mit dem nächsten Trend eine Punktlandung zu vollbringen. Bevor ich bei Mister Spex anfing, habe ich als Einkäuferin Erfahrungen in der Modebranche, aber auch im Bereich Home & Living gesammelt.

 

Was sind aktuell die heißesten Brillentrends?

Da gibt es mehrere. Momentan sind Retro-Brillen wieder angesagt, das sind zum Beispiel schmale Cateye-Fassungen oder raffinierte, feminine Gestelle im Cateye-Look mit Cut-Outs. Seit ein paar Jahren sind im Streetstyle aber auch die Logos zurück. Dieser „Crafted Streetwear“-Trend setzt auf lässig-unkomplizierte Styles, inspiriert von Pop Art und Graffiti. Bei den Brillen resultiert das in Metallrahmen mit Doppelstegen, knalligen Farben und Flat Lenses.

Außerdem kommen noch die Farbe des Jahres – Pantone ultraviolett – und transparente Rahmen dazu.

Was gibt es für Gesichtsformen und welche Brille passt zu welchem Gesicht?

 Grundsätzlich unterscheidet man vier Gesichtsformen: Eckige, runde, ovale und herzförmige. Natürlich ist jedes Gesicht anders, aber trotzdem gibt es ein paar Grundregeln, die frau beachten kann. Eckige Gesichter wirken meist markant, weil Stirn, Wangen und Kinn etwa gleich breit sind. Wer diesen Look etwas auflockern will, trägt Brillen mit kreisförmigen oder ovalen Gläsern.

Herzförmige Gesichter zeichnen sich durch eine breite Stirn, prägnante Wangenknochen und ein eher spitz zulaufendes Kinn aus. Mit einem herzförmigen Gesicht kann man fast alles tragen – ovale und runde Brillengläser bringen Gleichgewicht ins Gesicht, eckige Formen sorgen für Kontur. Einzig auf knallige Farben und sehr breite Fassungen würde ich verzichten.

Ovale Gesichter sind beinahe doppelt so lang wie breit, Kinn und Stirn sind eher schmal, die Wangenpartie ausgeprägter. Menschen mit ovalen Gesichtern können auch runde, eckige und ebenso extravagante Modelle tragen. Allerdings sollte die Brille nicht zu schmal sein, denn dann würde das Gesicht noch länger wirken.

Auf was muss ich bei einem etwas runderen Gesicht beim Brillenkauf achten? Welche Form, welche Farbe, welche Größe?

Bei runderen Gesichtern sind alle Partien relativ ähnlich geformt und gleich groß. Insgesamt wirkt das Gesicht weicher, weniger markant. Rechteckige Rahmenformen können das Gesicht strecken und dadurch schmaler wirken lassen.

Grundsätzlich gibt es auch bei runden Gesichtern unterschiedliche Kopfbreiten: Einige runde Gesichter sind mittelbreit, andere breit. Die Fassung der Brille sollte nicht über das Gesicht hinaus gehen, es sei den es handelt sich um Cat-Eye- oder Pilotenmodelle.

Die Brillenfarbe hängt viel eher vom Hauttypen und der Haarfarbe als der Gesichtsform ab. Für warme Hauttypen mit eher gelben Unterton, bei einem apricot- oder elfenbeinfarbenen Teint passen Fassungen in warmen Tönen wie Rot, Pfirsich, Kupfer oder Beige toll. Für kühlere Typen mit rosigem bis bläulichen Teint passen blaue und grüne Farben super. Aber die Brille ist ein Accessoire, dass auch mal mutig eingesetzt werden darf. Brillen können auch in der Komplementärfarbe eingesetzt werden und ziehen dann besonders Aufmerksamkeit auf sich.

Gibt es No-Gos?

Eher unvorteilhaft sind runde Gläser und kleine Fassungen, denn sie würden das Gesicht noch kleiner und runder machen. Größere, quadratisch oder eckige Gläser setzen stärkere Kontraste. Ansonsten sollte man grundsätzlich darauf achten, dass die Brille nicht zu groß oder zu klein ist. Viel mehr No-Go‘s gibt es aber auch nicht. Ihr dürft gern ausprobieren, Ladies! 😊

Share This:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemäß der DSVGO müssen wir dich darauf hinweisen, dass wir Cookies verwenden. Alles kannst du unter dem Reiter "DSVGO" nachlesen