Zurück zum Content

Was tun gegen aneinanderreibende Oberschenkel?

Ihr Lieben,

in Deutschland ist gerade die absolute Hitzewelle ausgebrochen und jeder Stofffetzen ist schon zu viel auf der Haut. Deshalb sind Kleider eigentlich die einzige, luftige Möglichkeit, um nicht vor Hitze zu zerfließen. Doch viele von euch klagen über aneinanderreibende Oberschenkel und ich kann euch sagen: Das ist keinesfalls nur ein Problem von kurvigen Frauen. Es hat auch viel mit der Anatomie zu tun!

Ich kann euch versprechen: Es gibt ganz einfache Tipps, wie ihr trotz dieses Problems Kleider und Röckte tragen könnt, ohne immer eine Panty drunter tragen zu müssen!

Hack 1: Deostick

Hier passt das Wort „Magicstick“ wirklich perfekt. Dieser Tipp, der eigentlich super easy ist, hat mein Leben verändert und wird jetzt auch eures verändern! „Sich einen Wolf laufen“ kommt ja daher, dass ihr schwitzt und somit eure Haut klebrig wird und nicht mehr aneinander „vorbei reiben“ kann. So ensteht schon nach ein paar Schritten ein schmerzender Ausschlag. Hier der Trick: Einfach Deostick an die Innenseite der Oberschenkel geben und fertig! Eigentlich hält das den ganzen Tag. Aber schmeißt ihn sicherheitshalber trotzdem in eure Handtasche, dann habt ihr ihn immer griffbereit. Achtung: Deospray und Deoroller funktionieren nicht!

Hack 2: Bandelettes

Wer beispielsweise auf Deo allergisch reagiert oder seiner Haut mal eine Pause gönnen möchte, kann den neuesten Trend in der Curvy-Szene ausprobieren: Bandelettes! Sie sehen aus wie einfache Strumpfbänder und verhindern, dass sich eure Oberschenkel berühren. Durch ihre Innenseite mit Gummi rutschen sie nicht und sehen noch dazu ziemlich sexy aus! Eine tolle Alternative zu viel zu heißen Pantys oder Shapewear!

Bandelettes Halterlose Strümpfe mit elastischen Streifen aus Spitze, die die Reibung der Oberschenkel verhindern, Schokoladenbraun A

So Mädels, jetzt gibt es keine Aussrede mehr ein Kleidchen zu tragen!


SaveSave
SaveSave

Share This:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemäß der DSVGO müssen wir dich darauf hinweisen, dass wir Cookies verwenden. Alles kannst du unter dem Reiter "DSVGO" nachlesen