Zurück zum Content

Woher kriegt man Modeinspiration? | BLOG

Modeinspiration zu bekommen, ist heutzutage einfach wie nie. Das Angebot ist ja groß genug. Fashionsblogs sprießen wie Löwenzahn aus dem Boden und jeder Online-Shop hat inzwischen einen Extrabereich, in dem Modeinspirationen gezeigt und Trends vorgestellt werden.
Aber die große Frage ist doch:

Wo findet man Modeinspiration?

Ich habe mich umgehört und euch von lieben Freundinnen mal die Modeinspirationsquellen aufgelistet und bereitgestellt. Ich habe sie gefragt, wie sie sich inspirieren lassen, wo sie das tun und von wem!

Platz 1: Magazine (Print und Online)

Das hat mich total überrascht. 6 von 11 Mädels haben die Print- oder Online-Version eines Magazins als eine ihrer Modeinspirationsquellen angegeben. Darunter vor allem die Vogue. Natürlich ist das die Bibel für alle fashionbegeisterten Mädels. Und woher sollte man sonst perfekte Modeinspirationen kriegen? Der „Teufel trägt Prada“ lässt grüßen – nicht wahr, Mädels? Sarah liebt zum Beispiel die Runway-Trends auf www.vogue.de! Hier findet ihr die aktuellen Trends vom Frühjahr 2017: Vogue Runway.

Dicht gefolgt ist die Modebibel aber von Magazinen, die nicht ganz so sehr Couture und High-Fashion brüllen. Nämlich die Instyle und Glamour. Und wenn man mal ganz ehrlich ist, haben doch die ersten Modeschritte bei jedem von uns mit einem Magazin angefangen, oder? Ansonsten gute Anlaufstellen, um sich Inspiration in Sachen Mode zu suchen, sind: ELLE, INSTYLE und GLAMOUR.

Ein heißer Tipp von der lieben Kathi sind übrigens die „journelles closet diaries“: Einmal die Woche zeigen Fashion-Insider, also Mädels, die im Fashion-Bereich arbeiten, was sie eine Woche lang anziehen.“ Findet ihr das auch spannend? Dann klickt hier!

Platz 2: Blogs

Blogposting

Äh ja. Wer hätte es gedacht? 😀 Modeblogs sind immer noch die Inspirationsquellen in Sachen Mode. Ich glaube, das liegt an zwei Dingen: Auf der einen Seite sind es natürlich Mädels und Frauen wie du und ich, die dich beraten und ihren Style und ihre Lielingsmode zeigen. Quasi wie die beste Freundin mit dem stylischen Kleiderschrank. Und es ist natürlich umittelbar. Man sieht, dass normale Menschen die Sachen tragen und eben nicht nur Models. Die Klamotten auf dem Laufsteg sind ja für „normale Menschen“ kaum zu tragen. Entweder sind sie zu verrückt oder zu teuer. #duh. Auf den Blogs aber zeigen ganz normale Menschen, wie man Trends stylisch umsetzt und wo man die Klamotten direkt nachshoppen kann. Natürlich gibt es da von Blog zu Blog unterschiedliche Stilrichtungen, aber bei der Anzahl von Fashionblogs ist bestimmt für jeden Modegeschmack etwas dabei! Hier mal die liebsten Blogs der Befragten:

Fashiioncarpet

Ohhcouture

Anoukyve

the blonde salad

Gary Pepper Girl

Mariannan

matiamu

just a few things

Platz 3: Instagram

Collage der Instagrammer

Für mich auf Platz 1, für meine Befragten auf Platz 2: Instagram. Aber das bietet sich natürlich auch total an. Instagram ist super schnell, ästhetisch und vor allem visuell. Ruckzuck hat man ein Bild von einem coolen Style gesehen und der nächste ist nur einen Scroll entfernt. Sabina schaut sich dabei zum Beispiel am liebsten den Empfehlungs-Reiter an (also den zweiten Reiter in eurem Insta), weil es da quasi endlos viele Bilder gibt. Der Rest hat so seine Lieblingsblogger, ein paar habe ich euch hier verlinkt.
Kathi liebt vor allem die skandinavischen Fashion-Blogger (und die niederländischen), weil die „sehr viel entspannter sind als die Deutschen“ und einen super lässigen Style haben. Ich hab’s mir angeschaut und muss sagen: Da hat sie recht, danke Kathi ;D. Aline hingegen legt großen Wert auf vegane und nachhaltige Kleidung und folgt von daher den entsprechenden Bloggern. Das zeigt: Für jeden Modetyp gibt es auf Instagram das richtige Profil, um sich Modeinspirationen zu holen. Insgesamt war ich super überrascht, wie viele unterschiedliche Instagam-Accounts bei meiner Mini-Umfrage heraus kamen. Damit ihr euch von diesen Modemädchen auch inspirieren lassen könnt, verlinke ich sie euch hier unten.

HannaMw

champagneandchanel

shoppisticated

Chiara Ferragni

carolinesandstrom_

tovogueorbust

Stefanie Goldmarie

_jeannetemadsen_

bluejeans_whiteshirt

Share This:

2s Kommentare

  1. Es ist nicht falsch, auch mal über den Tellerrand zu schauen und sich ein paar Tricks und Designs von der Konkurrenz abzugucken. Das machen ich durchaus hin und wieder und nehme oft gute Ideen für meine Projekte mit. Man muss ja nichts kopieren, aber der eigenen Kreativität sind neue Ideen immer förderlich.

    LG Janett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemäß der DSVGO müssen wir dich darauf hinweisen, dass wir Cookies verwenden. Alles kannst du unter dem Reiter "DSVGO" nachlesen